Banner Logo Diözesanschulamt
 
 

Preisverleihung Postcard Challenge und Theolympia

Das Siegerfoto in der Kategorie Snapshot

 In feierlichem Rahmen fand im Stift Göttweig am 13. Mai 2022 die Preisverleihungen zu den zwei Wettbewerben Postcard-Challenge und Theolympia statt. Im Sommerrefektorium des Klosters, das mit barocken Decken- und Wandfresken ausgestattet ist, wurden Schülerinnen und Schüler mit ihren Religionslehrerinnen und Religionslehrern sowie auch einige Ehrengäste begrüßt.

Zunächst wurde die Prämierung Im Bereich der Postcard-Challenge, beginnend mit der Kategorie „Solo“ (per Video aufgezeichnete, persönliche Stellungnahme zu einer von sechs vorgegebenen Fragen) vorgenommen. Darauf folgten die Ehrungen der ersten Plätze von „Snapshot“ (Fotowettbewerb) und „Clip“ (Kurzfilm), die sich ebenfalls auf diese Fragen bezogen. Die dem Wettbewerb vorangegangene Postkartenaktion, die in eine Kampagne für den modernen Religionsunterricht eingebettet ist (https://www.mein-religionsunterricht.at/), behandelt Fragen wie: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Gibt es heute noch Wunder? Darf ich auch mal zweifeln?, und war für die  9. Schulstufe ausgeschrieben.

Die von den Schülerinnen und Schülern eingereichten Beiträge waren von einer sechsköpfigen Jury,   darunter Film- und Foto-Fachleute, einzeln bewertet und in einem Beratungsgespräch gereiht worden. Die insgesamt über 40 eingereichten Werke hatten die Jurymitglieder sehr beeindruckt und oft war es schwer gefallen, eine Entscheidung in der Reihenfolge zu treffen. Nach ausführlicher Diskussion hatte sich für die Siegerehrung in Stift Göttweig folgende Platzierung ergeben: 

Kategorie „Solo“ (bewertet wurden freie Rede, Verständlichkeit, Erfassung  und Durchdringung des Themas, klare Aussagen, reflexive Elemente): 

  1. Platz: Leonhard Waldmann, BG Waidhofen/Thaya, Klasse 5A („Gibt es heute noch Wunder?“)
  2. Platz: Jana Surböck, BG Horn, Klasse 5BRG („Ist da etwas nach dem Tod?“, Technische Assistenz: Alina Winkler, Karla Strümpf)
  3. Platz: Elea Demolsky,  HLW Haag, Klasse 1BK („Ist da etwas nach dem Tod?“)

Kategorie „Snapshot“ (bewertet wurden Bezug zum Thema, Erfassung des Themas, Originalität der Motivwahl, Bildkomposition, Bildsprache und fotografischer Ausdruck):

  1. Platz: Julian Szelegowitz, Lorenz Dorfmayr, Finn Thurner, Manuel Flankl - HLW Haag, 1CK („Ist da etwas nach dem Tod“)
  2. Platz: Johanna Fragner, Lisa Kucera, Magdalena Fichtenbauer, Annika Oswald - BRG Krems Ringstraße, 5A („Ist da etwas nach dem Tod?“)
  1. Platz: Valerie Kornmüller, Katharina Mayr, Chiara Tilzer, Sophie Schnabler - HLW Haag, 1BK  („Darf ich auch mal zweifeln?“)

Kategorie „Clip“ (bewertet wurden Idee und Umsetzung, Ansprechen von Emotionen, Kameraführung, Szenenwechsel, Bildaufbau):

  1. Platz: Simon Karner, Moritz Kellner, Lena Zauchinger, Lea Pramberger, Leonie Hiess, Rafael Tiefenbacher, Lina Grabmayr, Mika Meindorfer, Gabriel Ulmer - BG Lilienfeld, Klasse 5B („Ist da etwas nach dem Tod?“)
  2. Platz: Johanne Riedling, Maya Dürrschmid, Julia Haubenwallner, Sophia Schöbel, Maximilian Stulik - BG Mary Ward St. Pölten, Klasse 5B („Gibt es Hoffnung für die Welt?“)
  3. Platz: Sarah Bichler, Leonie Datzberger, Fiona Lampersberger, Marlene Kicker, Michelle Thiel, Sophie Jäschke - FW Amstetten, Klasse EWF („Ist da etwas nach dem Tod?“)

 

Der Essay-Wettbewerb „Theolympia“ hatte in diesem Jahr österreichweit zum zweiten Mal stattgefunden, die Form einer ersten Qualifizierungsrunde innerhalb der Diözesen war jedoch neu. Grundsätzlich möchte dieser Bewerb sowohl Schülerinnen und Schülern eine Stimme als auch  kirchlichen und gesellschaftsbezogenen Themen unserer Zeit Raum geben. Neben der geforderten persönlichen, reflektierten und mutigen Stellungnahme sollen auch Vernunftanspruch und Wissenschaftlichkeit des Unterrichtsfachs Religion zur Geltung kommen. Dazu gibt es jeweils ein Generalthema, welches in diesem Jahr „ECCE HOMO – SEHT, DER MENSCH! (Joh 19,5)“ war. Es ging also um die Frage, was der Mensch eigentlich ist, welche der Anfang von Philosophie, Humanwissenschaften und Theologie ist. Im Essay sollte das Augenmerk darauf gelegt werden, was den Menschen zum Menschen macht und was Menschlichkeit wirklich bedeutet. Zu diesem Generalthema gab es vier Zitate, diesmal u.a. von Viktor Frankl und Dietrich Bonhoeffer, von denen eines als Ausgangspunkt für den Aufsatz gewählt werden musste (siehe auch: https://theolympia.at/)

So war die Aufgabe für die sieben Mitglieder der Jury, welche sich aus fachkundigen Personen des Schreibens und der Theologie zusammensetzte, aus den 13 eingereichten und anonymisierten  Aufsätzen von Schülerinnen und Schülern aus Schulen, die im Bereich unserer Diözese liegen, maximal drei zum Österreich-Finale weiterzuschicken. Als Kriterien galten Themenbezug, Originalität,  Kohärenz (innere Stimmigkeit der Arbeit), argumentative Überzeugungskraft und reflexives Verständnis (Durchdringung des Themas).

Nach einer ersten Bewertungsrunde waren fünf Essays in die diözesane Finalrunde aufgenommen worden. Nach einer individuellen Bewertung durch die Jurymitglieder war eine Diskussion um die endgültige Platzierung erfolgt, wobei die Entscheidung nicht immer leichtgefallen war.                       

Als beste Theolympia-Essays wurden schließlich bewertet:

  1. Platz: Evelyn Penz - HLUW Yspertal, Klasse 4WKW
  2. Platz: Theresa Köfinger - BG/BRG Zwettl, Klasse 6B
  3. Platz: Katharina Taferner - HLUW Yspertal, Klasse 2 AUW
  4. Platz: Jasmin Sophie Haberzett -  HLUW Yspertal, Klasse 5WKW
  5. Platz: Sophia Kindler - HLW Tulln, Klasse HL3A

Die Sieger der Wettbewerbe bzw. Kategorien durften sich neben den für alle Prämierten vorgesehenen Taschenbüchern „Und Gott chillte. Die Bibel in Kurznachrichten“ über einen Geldbetrag von € 100,- freuen. Die zweiten und dritten Plätze wurden mit € 70,- bzw. € 50,- bedacht. Darüberhinaus gab es nach einem kleinen Mittagsimbiss die Möglichkeit, besondere Orte des Stifts, wie Turm, Dachboden, Orgel und Schatzkammer, zu entdecken.

Am Ende der Veranstaltung wurden alle mit dem Segenswunsch „Sei behütet auf all deinen Wegen“ in Form eines Schlüsselanhängers verabschiedet. Weitere Fotos